Willkommen auf der Website der Gemeinde Samnaun



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Pilzkontrollen


Wer wild gewachsene Speisepilze für die Abgabe an Dritte erntet, importiert, verarbeitet oder verkauft, ist, gestützt auf die neuen Bestimmungen vom 1. Mai 2002, für deren Qualität zuständig. Durch eigene Kontrolle muss dafür gesorgt sein, dass gesundheitlicher Schaden durch Giftpilze ausgeschlossen ist, und die Pilze von einwandfreier Qualität sind. Dies ist das Prinzip der Selbstkontrolle und der Eingenverantwortung.

Die Selbstkontrolle basiert auf drei Hauptstützen:
  • der Gefahrenanalyse
  • der Ermittlung der kritischen Kontrollpunkte
  • der Festlegung und der Umsetzung von Massnahmen zur Behebung der Risiken und dem zufolge der Gesundheitsrisiken

Kantonale Dipl. Pilzkontrolleure
Dieses Vorgehen muss betriebsspezifisch durchgeführt werden und könnte im Fall der Vermarktung von wild gewachsenen Frischpilzen folgendes Resultat erbringen:


Ermittelte GefahrenKritische KontrollpunkteMassnahmen
Unkontrollierte Pilze
         
                               
Integrale Kontrolle durch einen
ausgewiesenen Pilzkontrolleur
                        
Schriftliche Dokumentation der
Kontrolle und der nötigen
Massnahmen
   
Vorhandensein von gifttigen
unbekömmlichen oder ver-
dorbenen Pilzen, sowie von
Pilzen die gemäss der eidg.
Pilzverordung nicht gehan-
delt werden dürfen.
 Aussortierung der Pilze, die den
Anforderungen nicht entsprechen,
durch ausgebildetes Personal
    
            
             
   
Unsachgemässe Lagerung
oder Überlagerung
Lagerbedingungen und -zeit
Laufende Qualitätskontrolle
Ausarbeiten von Arbeitsanwei-
sungen (Lagerung, Transport, usw.)
   
Ungenügende Rückverfolg-
barkeit
                                   
                                 
Rückverfolgbarkeit der
Kontrollen
                                                
                                   
Ausarbeiten von Arbeitsanwei-
sungen die die Rückverfolgbar-
keit garantieren (Kontrollschein,
Losnummer, usw.)
   


Schlussfolgerung:

Im Rahmen der Vermarktung von Pilzen müssen die Kontrollen durch ausgewiesene Pilzfachleute durchgeführt werden. Die Kontrollen müssen so dokumentiert werden, dass die Rückverfolgbarkeit gesichert ist (Kontrollscheine, Verkaufsbewilligungen, Begleitscheine, Losnummern usw.).

zur Übersicht

  • Druck Version
  • PDF