Willkommen auf der Website der Gemeinde Samnaun



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Info - Gemeindevorstand im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Mitteilung vom 24. März 2020/16:00 Uhr

Aufgrund der vom Bundesrat ausgerufenen ausserordentliche Lage hat der Gemeindevor-stand an der Sitzung vom 17. März 2020 beschlossen, für die Gemeinde Samnaun einen zweckgebundenen Krisenstab für die Bewältigung der Coronakrise einzusetzen.

Diesem Krisenstab gehören an:

  • Der Gemeindevorstand
  • Leiter Forst-/Werkdienst
  • Feuerwehrkommandant
  • Anita Kirner in beratender Funktion für den Bereich Gesundheit


Für die 1. Sitzung vom 18. März 2020 wurde zusätzlich Dr. Joachim Koppenberg vom CSEB eingeladen. Dr. Koppenberg ist auch Mitglied des regionalen Krisenstabes. Er informierte über die Situation in der Region. Weiter nahm von Seiten der Kantonspolizei Graubünden Oliver Moser teil.

Dr. Joachim Koppenberg teilt mit, dass die Region einen regionalen Krisenstab eingerichtet hat, welcher für diese spezielle Situation eingesetzt wird.

Gemäss seinen Ausführungen werden im Kanton Graubünden die Spitäler Samedan für Südbünden und Chur für Nordbünden für alle Coronafälle, welche intensivmedizinisch behandelt werden müssen, eingerichtet, das heisst, alle diesbezüglichen Ressourcen werden in diese zwei Spitäler verlagert.

Die Pflegewohngruppe Samnaun wird temporär geschlossen, weil Mitarbeitende der Pflege-wohngruppe in ihren Heimatländern blockiert sind und somit Personalmangel herrscht. Die Bewohner der Pflegewohngruppe Samnaun werden vorübergehend an anderen freien Plät-zen in den regionalen Chüra-Betrieben untergebracht.

Anita Kirner informiert, wie mit Verdachtsfällen in Samnaun verfahren wird. In der Bergpraxis ist ein Isolationszimmer vorhanden. Bei geringen Symptomen bleibt der Patient zuhause, es werden Hausbesuche angeboten. Bei schwereren Symptomen werden die Patienten zuerst in der Arztpraxis untersucht und soweit möglich versorgt und anschliessend in das Spital Scuol oder aber bei einem schwereren Verlauf nach Samedan gebracht.

An der Sitzung vom 18. März 2020 wurde zudem beschlossen, ein Beatmungsgerät für Samnaun anzuschaffen. Die Kosten werden zu je 20 % auf folgende Institutionen aufgeteilt:

  • Bergpraxis
  • CSEB
  • Feuerwehr Samnaun
  • Gemeinde Samnaun
  • Ambulanz

Das Beatmungsgerät bleibt im Eigentum der Gemeinde Samnaun. Es soll in der Arztpraxis stationiert werden.

An der 2. Sitzung vom 20. März 2020 wurde über den Stand an Schutzmaterialien (Schutzmasken, Schutzmäntel, Desinfektionsmittel) informiert und Feuerwehrkommandant Dario Prinz wurde als Verantwortlicher für die Schutzmaterialien bestimmt.

Es wurde beschlossen, dass der Forst-/Werkdienst ab nächsten Montag, 23. März 2020, die im Rundschreiben vom 15. März 2020 angebotenen sozialen Hilfestellungen übernimmt. Der Forst-/Werkdienst wird den Telefondienst übernehmen und auch die entsprechenden Dienstleistungen wie beispielsweise die Lieferung von Lebensmitteln ausführen. Vorläufig wird der Telefondienst bei drei Stunden täglich belassen. Die Zeiten können bei Bedarf angepasst werden.

Folgende Massnahmen wurden vom Bundesrat u.a. an der Medienkonferenz vom 20. März 2020 kommuniziert:

Ansammlungen mit mehr als fünf Personen im öffentlichen Raum sind per sofort verboten. Kleinere Gruppen müssen einen Abstand von mindestens zwei Metern zu anderen Klein-gruppen einhalten – und auch zueinander. Die Polizei kann und soll dies kontrollieren und durchsetzen.

Aufgrund dieser Massnahmen hat der Krisenstab die Kantonspolizei beauftragt, bei ihren Patrouillen im Tal Gruppen darauf hinzuweisen, dass der Schutzabstand einzuhalten ist. Die Bevölkerung muss die verfügten Massnahmen strikte einhalten und insbesondere darauf achten, dass sich auch die Kinder an die Regeln halten. Dies zum Schutz der älteren Ein-wohner. Ordnungsbussen sollen vorerst nicht ausgesprochen werden.

Mit den Massnahmen will der Bundesrat die Altersgruppe 65+ schützen und die jüngere Bevölkerung sensibilisieren, die Massnahmen dringend einzuhalten.

An der Sitzung vom 20. März 2020 wurde zudem informiert bzw. beschlossen:

  • Patienten mit leichten Symptomen bleiben zuhause, es werden Hausbesuche angeboten. Bei der Versorgung von COVID-19-Patienten mit schwereren Symptomen ist immer das Krankenhaus erste Präferenz.
  • Der Aufruf des Kantons an Fachpersonen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit, Pflege und Spitex wird auch auf der Homepage der Gemeinde aufgeschaltet.
  • Der Kanton gibt die Massnahmen für die Schulen vor. Ab der 5. Klasse wird ab nächster Woche bis auf weiteres Homeschooling praktiziert. Die Klassen 1-4 können in kleinen Gruppen bis 3 Kindern in der Schule die Aufgaben übernehmen. Die entsprechenden Informationen haben die Eltern bereits über die Schulleitung erhalten.
  • Der Kanton hat die Anweisung erlassen, eine Kinderbetreuung einzurichten. Diese ist für Familien vorgesehen, bei denen beide Elternteile nicht zuhause arbeiten können. Wer einen Betreuungsplatz in Anspruch nehmen will, muss ein begründetes Gesuch beim Schulleiter stellen. Die Gruppengrösse darf fünf Personen nicht übersteigen (so-mit pro vier Kinder eine Betreuung). Die entsprechenden Informationen haben die Eltern bereits über die Schulleitung erhalten.
  • In der Sennerei wurden die Hygienemassnahmen verschärft. Die Kunden können die Einkaufswagen und Körbe selber desinfizieren, zum Einkaufen stehen Handschuhe bereit. Die Mindestabstände werden eingehalten.
  • Das Hotel Laret hat für Übernachtungen und Verpflegung der Übernachtungsgäste geöffnet. Dies gilt allerdings nur für Personen, welche in Samnaun arbeiten (u.a. Service- und Unterhaltsarbeiten, Sanität).
  • Wie Anita Kirner mitteilte, steigen die psychischen Ängste in der Bevölkerung stark. Es stehe das Notfalltelefon der psychiatrischen Dienste Graubünden zur  Verfügung.

Vor allem für die Bevölkerung der Altersgruppe 65+ wird die nächste Zeit eine grosse Herausforderung und man sollte aufpassen, dass die älteren Bewohner nicht zu sehr isoliert werden. Der Krisenstab beschloss daher, eine Telefonkette zu organisieren. Über den Newsletter von Samnaun Tourismus werden freiwillige Helfer gesucht, welche mit den älteren Einwohnern regelmässig per Telefon Kontakt haben sollen. Freiwillige Helferinnen/Helfer können sich bei Hans Peter Carnot melden (hanspeter.carnot@gemeindesamnaun.ch, Tel. 081 861 83 04).

Weitere Informationen des Krisenstabes und des Gemeindevorsandes werden laufend auf der Homepage der Gemeinde publiziert.

Vollständige Mitteilung siehe Download!

 

 


Dokument Information-Gemeindevorstandes_i.S._Coronavirus.pdf (pdf, 71.0 kB)


Datum der Neuigkeit 24. März 2020
  • Druck Version
  • PDF