Willkommen auf der Website der Gemeinde Samnaun



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Info - Teilrevision des eidg. Mehrwertsteuergesetzes

Mitteilung bezüglich MWST-Pflicht innerhalb der Gemeinde Samnaun seit 01.01.2018

Mit Wirkung per 1. Januar 2018 hat der Bundesrat mit einer Ausnahme die Teilrevision des Mehrwertsteuergesetzes (MWSTG) in Kraft gesetzt. Einer der zentralen gesetzlichen Bestimmungen, die sich per diesem Datum geändert haben, ist die MWST-Pflicht. Seit dem 01.01.2018 zählt nicht nur der inländische, sondern auch der ausländische Umsatz zum massgebenden Umsatz für die Erreichung der Umsatzlimite von CHF 100'000.

Dies hat auch Auswirkungen auf die Unternehmungen im Gemeindegebiet von Samnaun. Bis Ende 2017 wurden die Umsätze aus Lieferungen in Samnaun nicht zum massgebenden Umsatz gezählt.

Mit der neuen Konzeption der MWST-Pflicht geht man davon aus, dass alle Umsätze aus Leistungen, die nicht von der MWST ausgenommen sind, zum massgebenden Umsatz für eine MWST-Pflicht zählen. Daher zählen die Umsätze aus Lieferungen in Samnaun nun seit dem 01.01.2018 ebenfalls zum massgebenden Umsatz für die MWST-Pflicht.

Was bedeutet dies nun für die Unternehmungen mit Sitz in Samnaun?

Für die Unternehmungen, die bereits mehrwertsteuerpflichtig sind, verändert sich nichts.

Unternehmungen, die bis anhin nicht mehrwertsteuerpflichtig waren, müssen überprüfen, ob eine MWST-Pflicht seit 01.01.2018 besteht. Es wird dabei aufgrund einer Auskunft der Eidg. Steuerverwaltung (ESTV) wie folgt unterschieden:

  • Wenn beispielsweise ein bisher nicht mehrwertsteuerpflichtiger Beherbergungsbetrieb in Samnaun auch noch Umsätze aus Lieferungen erzielt, dann sind die Dienstleistungs- und die Lieferungsumsätze massgebend für die Steuerpflicht und ab CHF 100'000 jährlichem Umsatz besteht eine MWST-Pflicht seit 01.01.2018. Zu versteuern sind aber selbstverständlich nur die Dienstleistungen, dafür ist ein Vorsteuerabzug möglich.
     
  • Wenn ein bisher nicht mehrwertsteuerpflichtiges Unternehmen ausschliesslich Handel mit Gegenständen in Samnaun betreibt und damit mehr als CHF 100‘000 pro Jahr erzielt, so übertrifft der weltweit erzielte Umsatz die 100‘000 Franken-Grenze. Das Unternehmen hat auch einen Bezugspunkt zur Schweiz, da es sowohl den Sitz in der Schweiz hat als auch Leistungen erbringt, die nicht von der CH-MWST ausgenommen sind. Aber die Lieferungen befinden sich nach Art. 4 Abs. 1 MWSTG ausserhalb des Geltungsbereichs des schweizerischen Mehrwertsteuerrechts. Grundsätzlich liegt also eine MWST-Pflicht vor. Unternehmen, die ausschliesslich Lieferungen im Zollausschlussgebiet erbringen, können aber darauf verzichten, sich ins Register der Mehrwertsteuerpflichtigen bei der ESTV eintragen zu lassen.

Bezüglich des weiteren Vorgehens und ob ein Verzicht sinnvoll ist, empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren Treuhänder bzw. Berater zu wenden.

Es gilt noch zu beachten, dass ab 01.01.2019 mehrwertsteuerpflichtige Unternehmungen die Unternehmensabgabe nach RTVG (Fernsehgebühren) zu bezahlen haben, wenn sie nicht weniger als CHF 500'000 Umsatz im In- und Ausland erzielen.

Gemeindevorstand

Samnaun-Compatsch, im August 2018

 


Dokumente Mitteilung_MWST.pdf (pdf, 35.4 kB)
GV-Protokollauszug.pdf (pdf, 49.1 kB)


Datum der Neuigkeit 7. Sept. 2018
  • Druck Version
  • PDF